Tipps

 

Diäten bringen nichts!

Nur eine langfristige Umstellung der Ernährungsgewohnheiten schützt vor dem Jo-Jo-Effekt.

 

Tipps zum Abnehmen:

  • Salzarm essen
  • Viel Wasser trinken
  • Lansgam essen
  • Scharf essen
  • Mehr Bewegung, Sport, Training
  • Meiden von Alkohol, denn er hat viele Kalorien und stoppt die Fettverbrennung. Hin und wieder ein Achterl Rotwein ist okay :)
  • Sieben bis acht Stunden Schlaf
  • Ausreichend Eiweiß und gesunde Fette essen
  • Fertigprodukte meiden (zu viel Salz, schlechte Fette)
  • Zucker vermeiden
  • Nicht zu viel Obst essen (Fruchtzucker)
  • Kohlehydrate reduzieren
  • Keine Mahlzeiten auslassen und nicht hungern


Fleischlose Top-Eiweißlieferanten

 

Rote Linsen: enthalten mehr Eiweiß als Rindersteak! 24 g Eiweiß / 100 g

Erbsen: 23g Eiweiß/ 100 g

Mungobohnen: 23 g Eiweiß/ 100g

Mandeln: Die Proteinbomben sind besser als ihr Ruf, denn unser Körper scheidet einen Teil des enthaltenen (gesunden) Fettes unverdaut wieder aus. 19g Eiweiß/ 100g

Amaranth: Enthält viele wertvolle Nährstoffe wie Eisen und Kalzium. 16 g Eiweiß/ 100g

Quinoa: Das „Inko-Korn“ ist einer der besten Eiweißquellen überhautp. Quinoa enthält alle neun essenziellen Aminosäuren. 14 g Eiweiß/ 100 g

Edame: Eine gute Alternative zu Tofu! Die noch unreife Sojabohne wird gekocht und dann aus der Schote gezuzelt. 11 g Eiweiß/ 100 g

Schafmilch: 5,2 g Eiweiß/ 100 ml

Magertopfen: 13 g Eiweiß/ 100 g

Ei: ca. 7 g Eiweiß pro Ei

Top-Gewürze zum Abnehmen:

 

  • Kreuzkümmel: Die enhaltenen Phytoserine verhindern die Cholesterinaufnahme.
  • Chilli: Das enthaltenes Capsaicin erhöht die Thermogenese um bis zu 25 Prozent.
  • Cayennepfeffer: Er erhöht den Stoffwechsel.
  • Zimt: Es senkt den Blutzuckerspiegel und steigert die Fettverbrennung.
  • Pfeffer: Durch das enthaltende Piperin wird die „Neuproduktion“ von Fettzellen unterdrückt.
  • Bärlauch: Er beinflusst den Cholesterinspiegel und den Stoffwechsel positiv.
  • Oregano: Er unterstützt die Fettverbrennung.
  • Kurkuma(Gelbwurz): Das „Wundergewürz“ schlechthin! Er erhöht unter anderem den Stoffwechsel und verbessert die Fettverbrennung.
  • Kardomon: Regt sowohl die Verdauung, als auch den Stoffwechsel an, und senkt den Blutzuckerspiegel.
  • Knoblauch: Er beschleunigt den Stoffwechsel.
  • Senf: Senf reguliert die Schilddrüse, und erhöht die Thermogenese.
  • Pfefferminz: Sie regt die Leber und Galle an.
  • Sesam: sorgt durch seine sekundären Pflanzstoffe dass der Körper weniger Fett ansetzt.

Weitere Stoffwechel Booster:

 

Limette: Sie wirkt entgiftend und die Bitterstoffe helfen beim Abnehmen.

Grapefruit: Das enthaltende Kalium ist wichtig für die Muskulatur und Nerven. Bitterstoffe helfen beim Abnehmen.

Mandarine: Das enthaltende Nobiletin fördert die Produktion von Prozesssen, die an der Fettverbrennung beteiligt sind. Zudem verhindert der Nobiletin die Ansammlung von Fett in der Leber.

Grüner Tee: Die Pflanzenstoffe Epigallocatechingallat und Polyphenol verbessern die Fettverbrennung. Vier bis fünf Tassen pro Tag genießen!

Wasser (mit Ingwer und Pfefferminz)

Zitronen: Vitamin C gemeinsam mit Niacin, B6 und Eisen synthetisiert aus der Aminosöure Lysin  L -Carnathin. L-Carnitin beschleunigt die Fettverbrennung und unterstützt den Stoffwechsel.

Sojasprossen: Liefern einen Mix aus B-Vitaminen, die essentiell für den Stoffwechsel sind.

Papayas: Sie enthalten Papain. Dieses Enzym spaltet Eiweiß in Aminosäuren und bewirkt damit das der Körper schneller Eiweiß aufnehmen kann.

Kombucha: Durch die Vielzahl lebender Mikroorganismen unterstützt er die Verdauung.

Paranüsse: Reich an Selen. Wichtig um die oxidierte Form des Coenzyms  Q10 wieder in seine Ursprungsform umzuwandeln. Dies bewirkt eine effizientere Energiegewinnung innerhalb des Körpers.

Spinat: Enthält viel Magnesium, Eisen, Kalium, Vitamin C und  Mangan. Das Spurenelement Mangan ist unverzichtbar für den Stoffwechsel.

Kaffee (max. vier Tassen am Tag) beschleunigt den Herzschlag und erweitert die Gefäße.

 

Es dauert 12 Monate bis der Stoffwechsel nach einer Diät nicht mehr auf Sparflamme fährt.

 

Reduzieren Sie den Verzehr von gesättigten Fettsäuren wie:

 

Schweinfleisch

Rindfleisch

Eigelb

Butter

Margarine

Streichfett

Fertigprodukte, Saucen

Gute Fette:

Rapsöl

Leinöl

Fisch

Olivenöl

Kernöl

Hanföl

Nüsse

Avocado

Algenöl

 

: